Klima- und umweltfreundlicher Pool

Unsere Energiespartipps für einen umweltfreundlichen Pool

Kann ich meinen Pool ohne Strom und Gas heizen? Welche Möglichkeiten gibt es noch, um Energie zu sparen? Wir liefern alle Antworten rund ums Thema „Klima- und umweltfreundlicher Pool“ und versorgen Sie mit unseren besten Energiespartipps. Mit diesen schonen Sie sowohl die Umwelt als auch Ihren Geldbeutel.

1. Energieoptimierte Poolplanung

Wer langfristig Energie einsparen und die Umwelt schonen möchte, sollte dies schon vor dem Poolbau bei der Poolplanung berücksichtigen. Denn eine Grundvoraussetzung hierfür ist ein ausreichend isoliertes Schwimmbecken.

Die Wahl des richtigen Dämmstoffes ist von der Art des Swimming-Pools (Fertigpool, Betonpool, etc.) abhängig. Oft kommt extrudierter Polystyrol Hartschaum (XPS) zum Einsatz. Es sind auch spezielle Dämmstoffe erhältlich, die recyceltes Polystyrol enthalten. Ein erfahrenes Poolbauunternehmen, etwa ein sopra Partner aus Ihrer Nähe, kann Sie bei der Auswahl unterstützen.

2. Energiesparende Schwimmbadtechnik

Erst die richtige Technik macht eine Badeoase zum energieeffizienten Low-Energy-Pool. Das sind unsere Tipps:

  • Schwimmbadpumpe mit variabler Drehzahl verwenden: Diese lässt sich ganz nach aktuellem Bedarf einstellen (auf eine hohe Geschwindigkeit oder auf eine energieeffiziente Einstellung) – für einen optimierten Energieverbrauch und somit niedrigere Unterhaltskosten. Ein weiteres Plus in puncto Nachhaltigkeit: Drehzahlgeregelte Pumpen halten meist länger als ein- oder zweistufige Pumpen.
  • bei Poolbeleuchtung auf LED-Strahler setzen: Denn diese verbrauchen weniger Strom als die herkömmliche Beckenbeleuchtung.
  • in Hallenbädern die Luftfeuchtigkeit nutzen, um Wärme zu erzeugen: Hierzu eignen sich Entfeuchtungsgeräte mit Wärmerückgewinnung. Ihr Einsatz ist wesentlich energieeffizienter als reines Lüften, da bei letzterem sehr viel Wärme verloren geht.
  • smarte Technik nutzen: Beleuchtung, Heizung & Co. lassen sich über die sopra Cloud per Smartphone, Tablet oder den PC steuern. Damit behalten Sie den Überblick über alle Anlagen, können die Einstellungen bei Bedarf anpassen und die Strom- und Heizkosten laufen nicht unerwartet aus dem Ruder.

Den Pool umweltfreundlich heizen – ist das möglich?

Ja, diese umwelt- und ressourcenschonenden Optionen gibt es:

  • Je nach Region und Wetter reicht eine Rollladenabdeckung mit Solareigenschaftenoder aber eine Pool-Solarheizung vollkommen aus, um das Beckenwasser im Sommer auf angenehme Temperaturen zu bringen. Zusatz-Spartipp: Mithilfe leistungsstarker Solarmodule können Sie zudem Strom für den Betrieb der Poolpumpe selbst erzeugen.
  • Soll das Wasser des Frei- oder Hallenbads auch im Winter schön warm sein, lohnt es sich (zusätzlich) in eine Wärmepumpe zu investieren. Vereinfacht erklärt, entzieht eine Luftwärmepumpe der Umgebungsluft Wärme und gibt diese über einen Wärmetauscher an das Beckenwasser ab. Die Heizungsart benötigt dafür nur wenig Strom. Wer bei der Beheizung der Badeoase vollkommen unabhängig vom öffentlichen Stromnetz und steigenden Strompreisen sein möchte, nutzt für den Betrieb der Wärmepumpe am besten selbst erzeugtem Strom. Diesen gewinnt man mithilfe einer Photovoltaik-Anlage. Hinweis: Der mit der PV-Anlage selbst gewonnene Solarstrom eignet sich auch dazu, andere Geräte zu betreiben, etwa die Schwimmbadpumpe.

Solaranlagen sowie Wärmepumpen können bei Bedarf nachträglich installiert werden, etwa durch einen sopra Partner aus Ihrer Nähe. Der Zeitaufwand für die Installation ist in der Regel gering. Beide Heizsysteme sind also kostengünstige und nachhaltige Alternativen zu einer direkten Stromheizung oder Beheizung mit Gas.

Die einzelnen Technikkomponenten für einen klima- und umweltfreundlichen Pool im Überblick

  1. Energieeffiziente Wärmepumpe
  2. Frequenzgesteuerte Filterpumpe
  3. Photovoltaik-Anlage
  4. Solaranlage
  5. Stromsparende LEDs
  6. Solar-Rollladenabdeckung

Heizverbot für Pools ab 1. September 2022?

Vom 1. September bis zum 28. Februar 2023 ist es lediglich verboten, private Pools mit Gas sowie Strom aus dem Stromnetz zu beheizen. (Ausnahme: Wenn die Beheizung für therapeutische Anwendungen zwingend erforderlich ist, ist sie erlaubt.) Mögliche Alternativen für die Beckenwassererwärmung im Herbst/Winter 2022 sind etwa die Beheizung per:

  • Öl
  • Pellets
  • Abwärme der Hausheizung oder Pumpe (gegebenenfalls ergänzt um eine der beiden folgenden Optionen)
  • Wärmepumpe in Kombination mit einer Photovoltaikanlage, um den für die Wärmepumpe benötigten Strom selbst zu erzeugen
  • Kombi aus Solaranlage, Wärmepumpe und PV-Anlage

Bei einer gewünschten Nachrüstung legen wir Ihnen im Sinne der Nachhaltigkeit eine der beiden letztgenannten Optionen ans Herz. Auch im Hinblick auf die vergleichsweise niedriger ausfallenden Betriebskosten sowie aufgrund des geringen Montageaufwands sind diese Heizmethoden besonders empfehlenswert. Zu bedenken ist auch: Insbesondere bei Öl ist auf lange Sicht mit stetig steigenden Energiekosten zu rechnen. Denn Erdöl ist als fossiler Energieträger – ebenso wie Kohle und Gas – eine endliche Ressource.

Die Abwärme der Hausheizung oder Pumpe zu nutzen, ist zwar auch eine nachhaltigere Alternative zu herkömmlichen Heizmethoden, eine Umstellung auf dieses System ist bei bestehenden Poolanlagen jedoch wesentlich zeitaufwändiger als die zwei oben empfohlenen Methoden zur Nachrüstung.

3. Energieeffizienter Schwimmbadbetrieb

Wer sparsam mit endlichen Ressourcen umgeht, schont sein Portemonnaie und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Hier sind ein paar Energiespartipps für den Alltag:

  • Senken Sie die Raum- und Wassertemperatur im Hallenbad, um Energie zu sparen und die Betriebskosten zu reduzieren.
  • Schalten Sie im Ruhebetrieb den „Energiesparmodus“ ein: Schwimmbadbeleuchtung, Wasserattraktionen und Poolheizung ausschalten beziehungsweise runterfahren.
  • Decken Sie das Becken bei Nichtbenutzung ab: Poolabdeckungen beugen Wärmeverlust entgegen. Bei Freibädern verringert sich dieser sogar um bis zu 80 %. Darum sollten Sie den Outdoor-Pool – aber auch Indoor-Becken – bei Nichtbenutzung immer abdecken. Für Außenschwimmbecken ist eine Poolabdeckung mit Solareigenschaften ratsam. Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt „Den Pool umweltfreundlich heizen“ oben. Ein weiterer Vorteil von Abdeckungen oder Poolüberdachungen: Sie reduzieren den Schmutzeintrag. Dadurch verringert sich der Bedarf an Wasserpflegemitteln.
  • Sofern Sie eine installierte Rinnen-Bodenabsaugumschaltung haben, senken Sie in Ruhezeiten den Wasserspiegel ab: Ist auf Bodenabsaugung umgeschaltet, fließt kein Wasser mehr über die Rinne. Dadurch verdampft deutlich weniger Wasser. Zudem wird auf diese Weise einer Abkühlung des Beckenwassers vorgebeugt. Denn durch Verdampfung wird – ähnlich wie beim menschlichen Schwitzen – Kälte erzeugt. Auch die Rinne gibt über ihre große Oberfläche Wärme an die Umgebung ab. Dieser Wärmeverlust entfällt bei Umschaltung auf die Bodenabsaugung ebenfalls. So lässt sich Energie sparen. Für Indoorbecken gilt zudem: Die Klimaanlage muss durch die geringere Raumfeuchtigkeit und -wärme weniger leisten, was einen niedrigeren Stromverbrauch mit sich bringt.

Für öffentliche Bäder oder Hotelpools interessant, um die Unterhaltskosten gering zu halten: eine Attraktionenablaufsteuerung. Diese sorgt dafür, dass verschiedene Wasserattraktionen nicht zur selben Zeit in Betrieb sind. Dadurch lassen sich Stromspitzen vermeiden. Optimal ist es, wenn die Möglichkeit einer Laufzeitbegrenzung gegeben ist und die Lauf- bzw. Einschaltzeiten der Attraktionen über eine Zeitschaltuhr geregelt werden. sopra bietet hierfür geeignete Poolmanagement-Systeme an.

4. Pool energiesparend überwintern

Hierzulande müssen Outdoor-Pools circa ab Ende September auf den Winter vorbereitet werden. Dafür gibt es zwei Optionen:

  • Nachhaltigen Pool weiter betreiben: Wie Sie ein Schwimmbecken im Herbst/Winter energie- und kostensparend beheizen können, wurde weiter oben schon im Abschnitt „Den Pool umweltfreundlich heizen – ist das möglich?erklärt.
  • Pool einwintern: Allen, die den Swimming-Pool über den Winter hinweg nicht nutzen möchten, empfehlen wir ihn einzuwintern. Denn auf diese Weise sparen Sie am meisten Ressourcen sowie Strom- und Heizkosten ein.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel „Pool winterfest machen – so geht‘s“.

Häufige Fragen

Ja, wer die notwendigen Voraussetzungen schafft, kann einen Pool ohne Strom und Gas beheizen, etwa mithilfe einer Wärmepumpe in Kombination mit einer PV-Anlage.

Es gibt verschiedene Energiesparmaßnahmen für den Poolbetrieb, etwa bestimmte Heizmethoden und Poolabdeckungen.

Wir empfehlen eine Kombination aus Solarheizung und Wärmepumpe – sowohl für Pools im Garten als auch für Indoor-Pools. Um die Wärmepumpe ohne Strom aus dem Stromnetz zu betreiben, gibt es eine clevere Lösung. Erfahren Sie jetzt mehr dazu, wie Sie das Schwimmbecken klimafreundlich heizen können.

Jetzt klima- und umweltfreundlichen Pool anfragen

Ganz gleich, ob Sie eine bestehende Poolanlage modernisieren oder einen klima- und umweltfreundlichen Pool bauen möchten: Wir und unsere sopra Partner sind für Sie da. Gern beraten wir Sie zu weiteren Möglichkeiten, um Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen. Sprechen Sie uns an.

sopra Partner in Ihrer Region

Ihre Kontaktanfrage

Felder mit * sind Pflichtfelder

Wenn Sie über unser gesichertes Kontaktformular (SSL-Standard) mit uns in Kontakt treten, werden Ihre Eingaben zusammen mit den von Ihnen angegebenen Kontaktdaten zur Bearbeitung der Anfrage im E-Mail-Postfach gespeichert. Diese Daten werden von uns nicht weitergegeben und nur solange gespeichert wie sie zur Bearbeitung der Anfrage benötigt werden.

Wir sind für Sie da

Wenn Sie von der Qualität unserer Arbeit überzeugt sind oder mehr über unsere Leistungen und Services erfahren möchten, schreiben Sie uns.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

+49 (0) 261 - 98 30 80
info(at)sopra.de

Kontakt