Effiziente, nachhaltige Wellness-Oasen

Mehr Nachhaltigkeit dank optimierter Pflege- und Wartungskosten

Steht bei Schwimmbadbesuchern und Poolbesitzern eher der Gesundheits- und Wellnessfaktor im Vordergrund, befassen sich die Betreiber der Wellnessanlagen und Poolbauer mehr und mehr mit den Themen Energieeffizienz. Das ist wichtig, denn in Zeiten des erhöhten Klimabewusstseins wird es nötig sein, bestehende Energiekonzepte zu hinterfragen und sich mit nachhaltigen Lösungen am Markt zu positionieren.

Idealerweise verbinden sich so die Ansprüche der Badegäste oder Poolbesitzer mit dem Angebot der Schwimmbadbetreiber, Hoteliers und Poolbauer. In welcher Form sich Pools, Saunaanlagen und Wellnessoasen mit einem spartenübergreifenden Umweltschutz befassen können und welche Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz sich hieraus ergeben können, fassen wir nachfolgend zusammen.

Welche Wellness-Bereiche profitieren von einer energieeffizienten Ausrichtung?

Geht es darum, Wellnessräume für Eigenheime, öffentliche Einrichtungen und Hotels zu konzipieren, dreht sich meist alles um Wasserspaßattraktionen, Beleuchtungsideen und ein individuelles Design. Mittlerweile widmen sich mehr und mehr Hersteller und Poolbauer den Themen Energieeffizienz, Betriebskosteneinsparungen und natürlich auch einem verminderten CO2-Ausstoß.

Der Wunsch nach energiesparenden Lösungen im Bereich Poolbau, Saunabau und auch Wellnessanlagen betrifft Bereiche, wie:

Energieeffiziente Pools: Was ist möglich?

  • Isolierte Schwimmbecken: Die Anbringung einer formschlüssigen Pooldämmung zur Wärmedämmung ist kostengünstig und schützt Leitungen und Einbauten gleichermaßen. Die Wahl des Dämmstoffes ist von der Art des Pools (Fertigpool, Betonpool, etc.) abhängig, wenngleich in vielen Fällen Styrodur zum Einsatz kommt.
  • Schwimmbadtechnik: Einsatz von Plattenwärmetauschern für Niedertemperaturheizungen (z. B. Wärmepumpenheizungen) und Solarheizungen punkten mit geringem Wärmeverlust; Pumpen mit Stromregulierung sorgen für eine effiziente Betriebsweise bei optimalem Umwälzvolumenstrom; Raum- und Wassertemperaturabsenkungen tragen zur Reduzierung der Betriebskosten bei; Energiesparmodus im Ruhebetrieb.
  • Absenkung des Wasserspiegels in Ruhezeiten: Überlaufrinne ist somit trocken, die Umwälzung des Wassers erfolgt dann per Oberflächenwasserabsaugung. Durch die geringere Raumfeuchtigkeit und -wärme muss die Klimaanlage bei Indoorbecken weniger leisten, was einen niedrigeren Stromverbrauch mit sich bringt.
  • Für öffentliche Bäder oder Hotelpools interessant: Attraktionenablaufsteuerung. Das bedeutet, dass Attraktionen gegeneinander verriegelt werden, um Stromspitzen zu vermeiden. Die Installation einer Laufzeitbegrenzung ist ebenfalls sinnvoll, denn diese regelt die Lauf-, bzw. Einschaltzeiten der einzelnen Attraktionen. • Poolbeleuchtung: LED-Scheinwerfer verbrauchen weniger Strom.
  • Poolabdeckungen und Schwimmbadüberdachungen haben das höchste Energieeinsparungspotenzial – besonders bei Außenpools.

Einsparpotenziale mit Umweltplus im Saunabetrieb

  • Naturprodukt Holz: auf eine zertifizierte Herkunft und eine verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen achten.
  • Im Saunabau lässt sich ebenfalls einiges bewirken: eine Senkung des Energie- und Rohstoffverbrauchs, sowie der Emissionen und die Erzielung eines niedrigeren CO2-Fußabdrucks lassen sich durch eine gute Wärmedämmung erzielen.
  • Vor oder während des Saunabetriebes lassen sich technische Upgrades im Hinblick auf ein intelligentes Strommanagement und nachhaltig produzierte Steuerungssysteme vornehmen.
  • Saunalicht und -Soundsysteme tragen zur Reduzierung des Energiebedarfs bei, wenn sie nur während des Betriebs aktiv sind.
  • Eine Infrarotkabine bietet gerade in kleineren Kosmetik- und Spa-Instituten eine wirtschaftliche und ökologisch vertretbare Alternative zur klassischen Saunakabine. Sie verbraucht deutlich weniger Strom als herkömmliche Saunen. Es gibt mittlerweile Lampen, die im Gegensatz zu konventionellen Infrarot-Strahlern sofort nach dem Einschalten die volle Wärmeleistung entfalten.

Effizienz bei Wellnessanlagen / Green Spa-Konzept

Umweltbewusste und nachhaltige Betriebsausstattung und -führung wird auch in Spa- und Wellnesseinrichtungen immer interessanter:

Die Bandbreite der Möglichkeiten zu einer umweltfreundlichen Spa-Landschaft erstreckt sich über die schadstofffreie, bauliche Ausführung, die Anbringung einer Wärmedämmung, der Nutzung PVC-freier Leitungen, ausgefeilte, technische Systeme zur Wärmespeicherung und -rückgewinnung, sowie Wassersparfunktionen, bis hin zu umweltfreundlichen Beleuchtungssystemen (LED).

Auch Home-Spa-Besitzer gibt es gute Ansätze, um Energie zu sparen. Ein Beispiel: Das Wasser eines Außenwhirlpools kann in einen wärmegedämmten Speicher abgelassen werden, um die Wärme zu erhalten. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondert spart auch bares Geld.

Weitere Maßnahmen zur Energieeffizienz im Wellnessbereich

Alle sopra-Produkte sind dem Grundsatz der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit verpflichtet. Sind Sie neugierig geworden und möchten gern weiterführende Informationen erhalten? Unsere sopra Partner beraten Sie gern im Hinblick auf eine ressourcenschonende und umweltfreundliche Gestaltung Ihrer Pool-, Sauna- und Wellnessanlage. Sprechen Sie uns einfach an.

Wir sind für Sie da

Wenn Sie von der Qualität unserer Arbeit überzeugt sind oder mehr über unsere Leistungen und Services erfahren möchten, schreiben Sie uns.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

+49 (0) 261 - 98 30 80
info(at)sopra.de

Kontakt