Pool winterfest machen – so geht‘s

Schwimmbad fachgerecht überwintern: Becken vor Schäden schützen, im Frühjahr Pflegeaufwand sparen

Der Herbst ist da. Nun wird es Zeit, den Pool winterfest zu machen. Ansonsten drohen in der kalten Jahreszeit Schäden durch Eis und Schnee. Die richtige Überwinterung des Pools ist zudem eine gute Grundlage dafür, den Pool im Frühjahr mit deutlich weniger Aufwand für die neue Badesaison aufzubereiten. Heute verraten wir Ihnen, wann genau und wie Sie Ihren Pool am besten fit für den Winter machen.

Wann sollte man den Pool winterfest machen?

Mithilfe zweier Angaben können Sie den Zeitraum, in dem Sie den Pool einwintern können, eingrenzen:

  • Sobald die Wassertemperatur unter 15 Grad Celsius liegt, können Sie Ihren Pool für den Winter vorbereiten.
  • Spätestens zum ersten Frost sollte der Außenpool winterfest gemacht worden sein. Das hat den Vorteil, dass sowohl das Becken als auch dessen technische Gerätschaften nicht vereisen und zu Schaden kommen können.

Wie mache ich den Pool winterfest?

Dazu gibt es zwei unterschiedliche Methoden:

  • die passive Überwinterung: Empfiehlt sich, wenn Sie das Becken in der kalten Jahreszeit nicht nutzen möchten oder sich der Standort des Pools in einer frostreichen Region befindet.
  • die aktive Überwinterung: Besteht der Wunsch den Pool auch im Winter zu nutzen und der Standort liegt eher in einer Gegend, die für milde Winter bekannt ist, ist eventuell eine aktive Überwinterung möglich. Ob hierfür alle notwendigen Voraussetzungen gegeben sind, sollten Sie jedoch vorab mit einer Spezialistin oder einem Spezialisten abklären.

Kann ich das Wasser über Winter im Pool lassen?

Ganz gleich, ob bei der passiven oder der aktiven Überwinterung: Wenn es sich nicht um einen aufblasbaren Pool oder sogenannten Aufstellpool handelt, überwintern Außenpools eigentlich meistens mit Wasser. Das hat zwei Gründe:

  • Schäden vorbeugen: Denn kommt es zu Frost im Boden, besteht die Gefahr, dass sich der Druck von außen auf die Poolwände erhöht. Steht im Pool jedoch noch Beckenwasser ist der Pool stabiler und hält dem Druck von außen deutlich besser stand.
  • Pflege im Frühjahr vereinfachen: In einem befüllten Becken kann sich der Schmutz nicht am Beckenboden festsetzen.

Aber: Bei der passiven Überwinterung darf der Wasserspiegel nicht so hoch bleiben wie in den Sommermonaten. Das Wasser muss etwas abgelassen werden. Ansonsten könnte beispielsweise der Skimmer beschädigt werden. Auch bei der aktiven Überwinterung ist es – abhängig von der Beckenart – eventuell notwendig, den Wasserspiegel abzusenken. Doch hierzu später mehr!
Wichtig: Beachten Sie diesbezüglich bitte immer auch die Hinweise des Poolherstellers!

Pool für den Winter vorbereiten – die ersten drei Schritte

Wie Sie bei der passiven und der aktiven Überwinterung jeweils am besten vorgehen, zeigen wir Ihnen heute. Die ersten drei Schritte sind bei beiden Methoden identisch:

  • Schritt 1: Pool gründlich reinigen
    Blätter, Insekten und andere Verunreinigungen des Wassers können Sie mit einem feinen Kescher abschöpfen. Säubern Sie anschließend Wasserlinie, Skimmer und Vorfilter. Übrigens: die sopra Pool Cleaner helfen Ihnen dabei, Verfärbungen an den Poolwänden und Algen gründlich zu entfernen. Der Vorteil: Je genauer Sie vorgehen, desto weniger Arbeit haben Sie im Frühjahr.
     
  • Schritt 2: Überprüfung und Angleichung der Wasserwerte
    Der ideale pH-Wert liegt zwischen 7,0 bis 7,4. Dieser Wert sollte auch während der Badesaison regelmäßig überprüft werden.
     
  • Schritt 3: Verkalkungen und Verklumpungen im Sandfilter entfernen
    Hierzu kann ein spezielles Mittel zur Schnellentkalkung von Filtern eingesetzt werden.

Möchten Sie Ihren Pool aktiv überwintern? Hier geht‘s zu Schritt 4 der aktiven Überwinterung. Wenn Sie Ihren Pool passiv überwintern möchten, dann lesen Sie einfach weiter.

Passive Überwinterung: die weiteren Schritte

  • Schritt 4: Beckenwasser desinfizieren
    Führen Sie – falls das Wasser unter den Normwerten ist – eine Stoßchlorung bei laufendem Pool- bzw. Sandfilter durch und lassen Sie den Chlorgehalt anschließend für ein paar Tage auf 1 bis 3 ppm sinken. Die entsprechenden Mittel erhalten Sie in unserem sopra-Shop.
    Hinweis: Bitte beachten Sie hierbei immer die Angaben des Poolherstellers!
     
  • Schritt 5: Wasserspiegel absenken
    Nach der Reinigung kann der Wasserspiegel mithilfe einer Tauchpumpe – in der Regel bis unter die Einlaufdüsen – abgesenkt werden. Wichtig: Den Pool nicht komplett entleeren!
    Hinweis: Die Höhe des optimalen Wasserspiegels ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Sind im Becken Scheinwerfer oder eine Gegenstromanlage installiert, fragen Sie einen Poolexperten, was Sie bei der Überwinterung (bezüglich des Wasserspiegels) berücksichtigen sollten.
     
  • Schritt 6: Leitungen entleeren und abdichten
    Nun müssen alle Zu- und Ablaufleitungen sowie die Filteranlage – sprich Filterkessel und Filterpumpe – entleert und getrocknet werden. Das schützt empfindliche technische Geräte, Einbauteile und Rohrleitungen vor den kalten Wintertemperaturen und etwaigen Frostschäden. Skimmer und Einlaufdüsen sind mit Gummistopfen – sogenannten Winterstopfen – abzudichten.
     
  • Schritt 7: Poolzubehör vor Frost schützen
    Wasserschläuche, Leitern, Einhängeskimmer, Pumpe, Manometer, Filter, Scheinwerfer, Gegenstromanlage und anderweitiges Poolzubehör sollten idealerweise abmontiert, sorgfältig gereinigt und über den Winter an einem trockenen frostsicheren Ort gelagert werden, damit sich kein Schimmel oder Rost bildet.
     
  • Schritt 8: Einsatz von Frost- und Algenschutzmittel
    Einige Tage nach der Stoßchlorung und Reinigung kommt der Frostschutz zum Einsatz: Verteilen Sie das für Ihren Pool geeignete Schutzmittel zur Vorbeugung gegen Kalk- und Schmutzablagerungen gleichmäßig in das übrig gebliebene Wasser.
     
  • Schritt 9: Eisdruckpolster anbringen
    Denn dadurch verringert sich der Druck auf die Wände des Schwimmbeckens, wenn das Wasser gefrieren sollte.
     
  • Schritt 10: Pool abdecken
    ​​​​​​​Eine rundum befestigte Pool-Abdeckung zum Schutz für Kinder, Tiere und groben Schmutz ist ein Muss – nicht nur im Winter. Ein zusätzlich aufgebrachtes Auffangnetz entlastet die Abdeckung bei großen Laub- und Schneemassen. Die Poolabdeckung sollte immer lückenlos angebracht werden, denn sie kann im schlimmsten Falle lebensrettend sein. Auch sollte sie von Zeit zu Zeit auf ihre Dichtigkeit hin überprüft werden und vom Schnee befreit werden. So gehen Sie auf Nummer Sicher, dass keine unvorhergesehenen Unfälle passieren können oder die Abdeckung aufgrund der Schneelast durchhängt.

Womit kann man den Pool im Winter abdecken?

Entweder mit einer speziellen Poolabdeckung für den Winter (Netzabdeckung) oder mit einer ganzjährig nutzbaren Abdeckung, wie etwa der Thermo-Schutz-Rollabdeckung. Bei letzterer sind in schneereicheren Regionen jedoch zusätzliche Schneeträger zu verwenden.

Auch Rollladen-Abdeckungen sind geeignet, um das Beckenwasser vor Verunreinigungen zu schützen. Wichtig ist: Im eingefrorenen Zustand dürfen sie nicht mehr mechanisch beansprucht, also geöffnet (und wieder geschlossen) werden. Sie sind also nur bei einer passiven, nicht aber bei einer aktiven Überwinterung einsetzbar.

Aktive Überwinterung: So bereiten Sie den Außenpool auf die kalte Badesaison vor

Die ersten drei durchzuführenden Maßnahmen unterscheiden sich nicht von den ersten drei Schritten der Vorbereitung des Schwimmbeckens auf die passive Überwinterung. Anschließend sind folgende To-do’s zu erledigen, um den Pool im Winter betreiben zu können:

  • Schritt 4: Bei Überlaufrinnenbecken muss der Wasserspiegel etwas abgesenkt werden. Sie werden über einen zweiten Sauganschluss betrieben. Bei Skimmerbecken müssen Sie kein Wasser aus dem Pool ablassen. Denn diese bleiben befüllt und werden weiter betrieben.
  • Schritt 5: Geben Sie ein Langzeit-Desinfektionsmittel in den Pool!
  • Schritt 6: Geben Sie ein Überwinterungsmittel ins Beckenwasser beziehungsweise lassen Sie – wenn vorhanden – die Mess- und Regelanlage aktiviert!

Achtung: Die Filteranlage muss im Winterbetrieb mindestens vier Stunden am Tag laufen. Wenn Ihr Pool über eine Energiesparpumpe verfügt oder Sie Ihren Pool nicht beheizen, empfehlen wir jedoch – sowohl bei Überlauf- als auch bei Skimmerbecken – eine 24 h Filtration mit verringerter Pumpendrehzahl. Kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserwerte und prüfen Sie bei sehr tiefen Außentemperaturen kontinuierlich, ob sich eine Eisschicht gebildet hat!

Tipp: Auch bei aktiver Überwinterung Poolabdeckung nutzen

Bei dieser Überwinterungsart lohnt es sich ebenfalls in eine Poolabdeckung oder Poolüberdachung zu investieren, damit

  • Verunreinigungen des Beckenwassers vorgebeugt wird,
  • Ihr Freibad – wenn Sie es beheizen – nicht die gesamte Wärme verliert, die Sie über die Heizung zugeführt haben.

Pool winterfest machen: Jetzt Checkliste downloaden

Alle To-do’s auf einen Blick zum Abhaken:

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Unser Beratungsservice für die richtige Poolpflege im Winter

Unsere sopra-Partner bieten neben allen gängigen Beckenabdeckungen auch Überdachungen an, die Ihren Pool in der kalten Jahreszeit schützen. Kontaktieren Sie uns gern bei weiteren Fragen oder für ein Beratungsgespräch.

sopra Tipp: Besuchen Sie unsere Website gern im Frühjahr wieder. In unserem Artikel „Frühjahrscheck für Ihren Pool“ haben wir Ihnen unsere besten Tipps zusammengestellt, damit Sie Ihr Schwimmbecken nach dem Winter schnell wieder auf Vordermann bringen können.

Wir sind für Sie da

Wenn Sie von der Qualität unserer Arbeit überzeugt sind oder mehr über unsere Leistungen und Services erfahren möchten, schreiben Sie uns.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

+49 (0) 261 - 98 30 80
info(at)sopra.de

Kontakt