Schwimmbadbau
Das sopra-Seminar

sopra-Seminar „Schwimmbadbau“

Teil 5.2: Automatische Wasseraufbereitung mit Chlor

Zu den relevanten Parametern zur Kontrolle der Wassergüte zählen die Konzentration an Desinfektionsmittel – Chlor, Chlordioxid und Ozon – der pH-Wert und die Messung der Redoxspannung.

In öffentlichen Bädern sind vorgeschriebene Grenzwerte einzuhalten (maßgeblich ist die DIN 19643), daher ist eine kontinuierliche Messung sowie eine Regelung der Hygieneparameter Chlor, pH-Wert und Redoxspannung notwendig. Ebenso sollte jeder Betreiber eines Privatbades die Wasserqualität im Blick haben und die Parameter Chlor und pH-Wert automatisch messen und regeln: Nur optimal aufbereitetes Schwimmbeckenwasser ist angenehmes Wasser, das ungetrübten Badespaß garantiert.

Die wichtigsten Parameter sind:

Freies Chlor
Freies Chlor ist wirksames Chlor. In Wasser liegt es in drei Formen vor: als elementares Chlor (Cl2), als hypochlorige Säure (HClo) und als Hypochlorid-Ion (HClo-). Für die desinfizierende Wirkung ist vor allem die hypochlorige Säure verantwortlich. Diese liegt im sauren und neutralen pH-Bereich undissoziiert vor, erst mit steigendem pH-Wert zerfällt sie in H+ und Clo- Ionen.

Die Konzentration im Becken sollte zwischen 0,3 und 0,6 mg/l betragen. In Warmsprudelbecken kann der Wert auch höher sein: bis 0,7 mg/l (höhere Zehrung/höherer Verbrauch durch höhere Temperatur und großen Lufteintrag). Durch Einsatz von unterstützender Desinfektion wie UV-Licht oder Ozon kann die Chlordosierung reduziert werden.

Gebundenes Chlor
Im Gegensatz dazu wird vom gebundenen Chlor, das nicht mehr zur Desinfektion zur Verfügung steht, sondern in Ammoniumverbindungen (Stickstoffverbindungen) gebunden ist, der typische Schwimmbadgeruch, Augenrötungen und Hautreizungen verursacht.

Wichtig: Gebundenes Chlor kann nicht gemessen, sondern nur errechnet werden (auch dafür geeignete Messgeräte errechnen diesen Wert):

Menge (Gebundenes Chlor) = Menge (Gesamtchlor) – Menge (Freies Chlor)

Die Konzentration an gebundenem Chlor (Chloramine) sollte 0,2 mg/l nicht überschreiten. Für Trihalogenmethane (THM), die ebenfalls aus gebundenem Chlor entstehen können, ist im öffentlichen Bereich ein Grenzwert von 0,02 mg/l festgelegt. In Freibädern darf der Wert höher liegen, wenn zur Einhaltung der mikrobiologischen Anforderungen höhere Werte an freiem Chlor notwendig sind.

Redoxspannung: Sie ist ein Maß für die oxidierende bzw. desinfizierende Wirkung des vorhandenen Desinfektionsmittels unter Berücksichtigung der im Moment vorliegenden Verunreinigungen. Die Redoxspannung ist pH-Wert-abhängig und sollte deshalb immer zusammen mit dem pH-Wert dokumentiert werden. Mit der Redoxspannung wird die Keimtötungsgeschwindigkeit ausgedrückt: Je höher die Redoxspannung, desto kürzer die Keimtötungsgeschwindigkeit.

Für einen pH-Wert-Bereich von 6,5 bis 7,3 soll die Redoxspannung mindestens 750 mV betragen (gemessen gegen eine Silber/Silberchlorit-Elektrode). Die Redoxspannung sollte grundsätzlich kontinuierlich gemessen werden, da es nach Eintauchen der Elektrode bis zu 20 Minuten dauert, bis ein stabiler Wert angezeigt wird.

pH­Wert: Die sorgfältige Einhaltung des pH-Werts in den Grenzen zwischen 7,0 und 7,4 ist wichtig, um die Desinfektion und die Flockung optimal durchführen zu können und für das Wohlbefinden der Badegäste zu sorgen. Diese fühlen sich in Wasser mit einem pH-Wert, der dem des Säureschutzmantels der Haut entspricht, besonders wohl. Zu niedrig darf der pH-Wert aus Korrosionsschutzgründen nicht sein, bei höheren pH-Werten kommt es zu Kalkausfällungen, die vermieden werden sollen. Auch für die Messung des freien Chlors ist der pH-Wert wichtig.

Damit der pH-Wert stabil bleibt, auch unter Zugabe von Flockungsmittelzusätzen bzw. Desinfektionsmitteln, sollte das Wasser über eine bestimmte Säurekapazität verfügen, die auf den pH-Wert puffernd wirkt. Eine Säurekapazität von 0,7 mmol sollte nicht unterschritten werden.

sopra-Programm

sopratestexklusiv / privat

Als Komplettsystem sind die sopra-test-Geräte zusammen mit zwei Dosierpumpen auf eine Platte montiert und intern verdrahtet.

sopratest­exklusiv

Zur Messung der Parameter freies Chlor, pH-Wert, Redoxspannung mit Dosierpumpen zur Zugabe von Desinfektionsmittel und pH-Wert-Korrektur

Die sopra-test Geräte bestehen aus einem druckfesten Durchflussmodul, das bis zu drei Sensoren aufnimmt, und dem Elektronikmodul sopra-test. Das Durchflussmodul erlaubt jederzeit eine visuelle kontrolle des Messwasserdurchflusses. Der integrierte „Multi Sensor“ überwacht den konstanten Messwasserdurchfluss, erfasst die Messwassertemperatur und sorgt für einen großflächigen Potentialausgleich.

sopra­test privat:

Zur Messung der Parameter freies Chlor und pH-Wert mit Dosierpumpen zur Zugabe von Desinfektionsmittel und pH-Wert-Korrektur

Das integrierte Durchflussregelventil gewährleistet konstanten Messwasserdurchfluss und in Verbindung mit der hydrodynamischen Sandreinigung der Sensoren langzeitstabile Messungen. Das Elektronikmodul verarbeitet und visualisiert die Messdaten.

Zusätzlich sind folgende Sicherheits­funktionen integriert:

  • Abschaltung der Chemikaliendosierung bei Messwasserab-/ausfall
  • Abschaltung bei Ausfall der Umwälzung/Rückspülung
  • Abschaltung bei Gebinde-Leermeldung
  • Dosierzeitüberwachung und Dosierverzögerung

Vorteile:

  • Dosiermengenanzeige
  • einfache Bedienung
  • automatische Adaption der Regelparameter
Redoxspannung

sopra­test­light

Mit diesem Gerät stellt sopra ein Mess- und Regelgerät mit pH- und Redox-Elektrode vor, das speziell auf die Bedürfnisse des einfachen Privatschwimmbades zugeschnitten ist. Es verfügt über integrierte Schlauchpumpen zum Anschluss von Desinfektions- und pH-Korrekturmittel. Der Chlorgehalt wird in Abhängigkeit von der Redoxspannung errechnet und auf dem Display angezeigt.

sopratestlight: kompakte Mess- und Regeleinheit für freies Chlor, pH-Wert und Redoxspannung mit integrierten Schlauchpumpen

Besonders hervorzuheben ist das übersichtliche Display. Auf einen Blick wird angezeigt, ob das Wasser den vorgegebenen Grenzwerten (pH, Redox, Chlorgehalt) entspricht (Anzeige leuchtet „grün“ oder „rot“). Das Display zeigt zusätzlich die Alarme für die pH- und Redox-Werte sowie den Betriebszustand der Schlauchpumpen an.

Messbereiche
Chlor: 0,2 … 3,0mg/l
ph-Wert: 4,00 … 9,00
Redox: 0 … 1.000mV

Folgende Funktionen sind integriert:

  • Codegeschützte Parametrierung
  • integrierter P-Regler zur Regelung des pH-Werts und der Chlordosierung für Schlauchpumpe
  • Sicherheitsabschaltung bei Messwasserausfall oder Ausfall der Umwälzung
  • Dosierverzögerungsfunktion
  • Dosierzeitüberwachung in Hand- und Automatikbetrieb
  • komplett in Kunststoffgehäuse IP 54, verdrahtet und geprüft
  • Digitalanzeige für Messwerte und Menüführung
  • Sprache wählbar: Deutsch, Englisch (Französisch, Italienisch und Spanisch)
  • 2 Alarm-/Grenzkontakte

Vorteile:

  • einfache kalibrierung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis durch anwendungsspezifische Funktionalität
  • CE-konform (89/336/EWG)
  • kein Messwasserverlust

Auf der folgende Seite wird die soprazon-Elektrolyse näher erklärt.

Kundenmagazin

Hier finden Sie unser aktuelles Kundenmagazin als Blätterkatalog.
durchblättern »

Schnellanfrage

Datenschutz akzeptieren.*

*Pflichtfeld

Kontakt

sopra AG
Schwimmbad- und Freizeittechnik
Ferdinand-Nebel-Straße 3
56070 Koblenz

+49 (0) 261 - 98 30 80

+49 (0) 261 - 98 30 82 0

info(at)sopra.de

Newsletter

Der sopra-Newsletter – Immer bestens informiert!

Hier anmelden!

Anrufwunsch