Schwimmbadbau
Das sopra-Seminar

sopra-Seminar „Schwimmbadbau“

Teil 5.3: soprazon-Elektrolyse

Das Desinfektionsmittel Chlor kann auf unterschiedliche Arten in das Beckenwasser zugegeben werden. Neben der Dosierung von Chlorbleichlauge (frische Lösung hat nur 12 – 13 % aktives Chlor, bei längerer Lagerung und bei Lichteinwirkung nimmt der Chloranteil erheblich und rapide ab) und Chlorgas (nur öffentlicher Einsatz, in 50 – 65 kg Druckflaschen, hohe Sicherheitsauflagen, giftiger Stoff) besteht die Möglichkeit das aktive Chlor direkt vor ort durch Elektrolyse zu erzeugen.

Elektrolyse

Bei den Chlor-Elektrolyseanlagen sind grundsätzlich vier verschiedene Typen zu unterscheiden:

  • membranlose Anlagen, die Salzsole, Natursole oder Meerwasser zu Natiumhypochlorit umsetzen
  • Membran-Anlagen, die aus verdünnter Salzsäure eine wässrige Chlorlösung bereiten
  • Membran-Anlagen, die aus Salzsole eine Natriumhypochloritlösung von hoher konzentration herstellen
  • Durchflusselektrolyse-Anlagen, bei denen die Elektrolysezellen unmittelbar im Beckenkreislauf eingebaut sind (Anodische oxidation). Sie erfordern eine Aufsalzung des Beckenwassers und dafür geeignete Badewassertechnik

Während membranlose Elektrolyse-Anlagen beispielsweise in Meerwasser-Schwimmbädern eingesetzt werden und Membran-Anlagen unter Verwendung von angesetzter Sole oftmals in größeren Schwimmbädern, kommen die Membran-Elektrolyse-Anlagen mit verdünnter Salzsäure bevorzugt in kleineren Schwimmbädern und Privatbädern vor.

Die Elektrolyse-Anlagen gelten aufgrund des Komforts, den sie bieten, als „elegante“ Form der Desinfektion und sind im Privatbad besonders beliebt. Aus ungefährlichen Ausgangsstoffen wird hierbei automatisch hochaktive hypochlorige Säure hergestellt. Die Umsetzung der eingesetzten verdünnten Salzsäure zu Chlor bzw. zu hypochloriger Säure findet in der Elektrolysezelle, dem Herzstück der Anlage, statt.

Der gasförmige Wasserstoff wird sicher über eine Leitung ins Freie abgeführt. Die mittels Elektrolyse hergestellte hypochlorige Säure ist besonders stabil und rein. Unerwünschte Neben- und Zerfallsprodukte wie Bromat und Chlorat entstehen nicht.

sopra­Programm

Soprazon

Die soprazon­-Anlage ist eine Elektrolyse-Anlage, mit der hypochlorige Säure hergestellt wird: Mit Leistungen von bis zu 25 bzw. 50 g/h Chlor je nach Anlagenausführung ist die soprazon-Anlage vor allem für private Schwimmbecken, Tauchbecken und Whirlpools geeignet. Die einfach zu bedienenden automatischen Anlagen zeichnen sich besonders durch ihre Sicherheit aus.

Damit ist sowohl die Sicherheit in der Wirksamkeit als auch die Sicherheit im Betrieb gemeint.

Verschiedene Einstell- und Überwachungsmöglichkeiten, sowie ein integriertes Chlorgasüberwachungsgerät garantieren höchste Betriebssicherheit.

Vorteile:

  • keine Bevorratung von instabilen gefährlichen Chemikalien
  • hohe Produktausbeute, niedrige Betriebskosten
  • kompaktbauweise, geringer Platzbedarf
  • einfache Montage und Inbetriebnahme
  • geringer Bedienungs- und Wartungsaufwand

Auf der folgende Seite wird das UV-Verfahren näher erklärt.

Kundenmagazin

Hier finden Sie unser aktuelles Kundenmagazin als Blätterkatalog.
durchblättern »

Schnellanfrage

*Pflichtfeld

Kontakt

sopra AG
Schwimmbad- und Freizeittechnik
Ferdinand-Nebel-Straße 3
56070 Koblenz

+49 (0) 261 - 98 30 80

+49 (0) 261 - 98 30 82 0

info(at)sopra.de

Newsletter

Der sopra-Newsletter – Immer bestens informiert!

Hier anmelden!

Anrufwunsch