Schwimmbadbau
Das sopra-Seminar

sopra-Seminar „Schwimmbadbau“

Teil 1.3: Öffentliche Schwimmbäder

Alle Schwimmbäder, die von einem Personenkreis gemeinschaftlich genutzt werden, werden als öffentliche Bäder bezeichnet. Eine wirtschaftliche Nutzung ist dabei nicht entscheidend, sondern ausschließlich die Art der Nutzung.

Die nachfolgend aufgeführten Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) zählen somit ebenso zu den öffentlichen Bädern, wie auch alle kommunalen Bäder oder gewerbliche Spaßbäder:

  • Gemeinschaftsbäder in Wohnanlagen
  • Vereinsbäder
  • Bäder in Arzt-­ oder Massagepraxen und Clubs
  • Hotels
  • Schulbäder etc.

Beim Bau eines öffentlichen Bades ist eine Baugenehmigung erforderlich und die gesetzlichen Bestimmungen sowie DIN-­Richtlinien müssen eingehalten werden. Der Bau eines solchen Bades ist dem Gesundheitsamt anzuzeigen. Der Betrieb wird vom Gesundheitsamt überwacht.

Eine wichtige DIN-­Richtlinie ist hierbei die DIN 19643 Teil 1-5 „Aufbereitung und Desinfektion von Schwimm-­ und Badebeckenwasser“, sowie die Trinkwasser-­ und Badewasserverordnung.

Zum nächsten Teilabschnitt 1.4: Standortfaktoren Freibad

Auf der folgenden Seite werden die Planungsgrundlagen für Standortfaktoren für ein Freibad näher erklärt.

Kundenmagazin

Hier finden Sie unser aktuelles Kundenmagazin als Blätterkatalog.
durchblättern »

Schnellanfrage

*Pflichtfeld

Kontakt

sopra AG
Schwimmbad- und Freizeittechnik
Ferdinand-Nebel-Straße 3
56070 Koblenz

+49 (0) 261 - 98 30 80

+49 (0) 261 - 98 30 82 0

info(at)sopra.de

Newsletter

Der sopra-Newsletter – Immer bestens informiert!

Hier anmelden!

Anrufwunsch